Coole Shirts zum Selbergestalten

Du hast dir gerade ein richtig geiles Shirt gekauft, fast das ganze Taschengeld ist dafür drauf gegangen, und dann so etwas: Quasi die halbe Klasse hat dasselbe Shirt. Da kann man nur noch versuchen, die peinliche Situation zu überspielen und den Schultag zu überstehen, indem man das Shirt unter einer Jacke versteckt und es dann für immer im Kleiderkasten verschwinden lässt.

Individuell zu sein ist gar nicht so leicht, weil man sich gerade als Jugendlicher keine ausgefallene Designermode leisten kann und die Klamotten von der Stange eben jeder hat. Dabei wäre es ganz einfach, aus der Reihe zu fallen: Mit selbst gestalteten T-Shirts, die es so kein zweites Mal auf der Welt gibt.

Vom billigen T-Shirt zum Designerstück

t-shirt farben

T-Shirts in vielen Farben

Ein richtig cooles Shirt muss wirklich nicht teuer sein, wenn Du nur ein wenig Zeit darin investierst. Als Grundlage kannst Du ganz einfache Basic-Shirts, z.B. von H&M oder Primak, verwenden. Wenn du mit dem Shirt fertig bist, wird garantiert niemand sehen, dass es eigentlich nur ein paar Euro gekostet hat.

Am besten verwendest Du einfarbige Shirts. Schwarz, Weiß und Blau sind am beliebtesten. Je nachdem, was du damit machen möchtest, macht nicht jedes Shirt alle Späße auf dieselbe Weise mit. Baumwollshirts sind z.B. zwar sehr bequem, sie saugen aber leider auch Farbe sehr gut auf. Sogar wenn Du extra T-Shirt-Marker verwendest, kann es sein, dass die Schrift oder Zeichnung verrinnt. Teste deshalb vorher am besten auf dem Stoffüberstand an der Innenseite der Naht, wie die Farbe vom Shirt angenommen wird.

Schriftzüge und Motive mit Textilmarker aufmalen

Wenn Du etwas freihändig auf Dein Shirt schreiben oder malen möchtest, solltest du es davor zumindest leicht skizzieren. Eine Stoffkreide, die Du in jedem Nähgeschäft für wenig Geld bekommst, eignet sich dafür am besten, zur Not tut es aber auch ein weicher Bleistift. Wenn Du mit dem Vorzeichnen fertig bist, solltest Du das Shirt einmal anziehen, damit Du erkennen kannst, ob es gerade und an der richtigen Stelle sitzt.

siebdruck t-shirt

T-Shirt im Siebdruck selbst bedrucken

Es gibt viele verschiedene Techniken, mit denen Du Farbe auf dein T-Shirt bringen kannst. Neben den einfachen Permanent-Textilmarkern gibt es auch Farben, die man mit dem Pinsel aufträgt und bei denen alle möglichen Farben zusammengemischt werden können. Du solltest auch einmal einen Siebdruck ausprobieren, damit wird Dein Shirt zu 100% ein Unikat.

Wenn Du selbst nicht so gut im Zeichnen bist, kannst du auch Badges oder Bügelbilder, z.B. von Deiner Lieblingsband oder Deinem Lieblingsschauspieler, aufnähen. Auch wenn Du keine Nähmaschine zu Hause hast oder selbst nicht nähen kannst, soll Dich das nicht von Deinen Design-Träumen abhalten. Es gibt speziellen Stoffkleber, der wirklich bombenfest hält und auch Waschgänge aushält.

Bitte nur einseitig gestalten!

Wenn Du nun mit dem Gestalten loslegen willst, gibt es zwei Dinge, auf die Du unbedingt achten musst:

  1. Achte darauf, dass die Unterlage und auch die nähere Umgebung gut abgedeckt sind. Die Farbe soll wirklich nur da sein, wo sie hingehört, nämlich auf das T-Shirt – und nicht etwa auf den Tisch oder gar den Teppichboden.
  2. Was viele aber total vergessen und das ganze Shirt ruinieren kann: Vergiss nicht, auch zwischen das Shirt eine Plastikfolie oder Ähnliches zu legen. Gerade Farben gehen durch das Material durch, und im schlimmsten Fall hast Du dann ein unscharfes, seitenverkehrtes Motiv am Rücken, das dort gar nicht sein sollte.
  3. Du solltest auch unbedingt wirklich nur spezielle T-Shirt-Marker verwenden, da sonst spätestens beim ersten Waschgang die Farbe wieder abgeht und das Ganze eine einzige, große Schmiererei ist. Filzstifte und einfache wasserfeste Stifte solltest Du nur dann verwenden, wenn Du das Shirt auch wirklich nur ein- oder zweimal tragen willst, wie z.B. auf einer Mottoparty oder zum Karneval.

Customize – Wecke den Künstler in Dir!

custom shirt

ein customized shirt – Foto: brunifia, flickr.com

Bei der Farbe hört das Design Deines eigenen Shirts natürlich nicht auf. Du kannst auch Nieten, Sicherheitsnadeln, Perlen, Knöpfe oder andere Stoffe annähen, Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Achte aber trotzdem darauf, dass Du nicht zu viele verschiedene Sachen für ein Shirt verwendest, sonst wirkt es gleich mal trashig. Wenn Du Accessoires verwendest, die sich leicht lösen oder kaputtgehen können, oder Löcher in das Shirt schneidest, solltest Du es zum Waschen in ein Waschnetz oder einen Kissenbezug stopfen. So behält es die Form und die Accessoires bleiben an ihrem Platz.

Fotoshirts kann man auch online gestalten

Manchmal sind die ausgedachten Motive so detailliert, dass man sie selbst nicht auf das Shirt aufmalen kann. Oder man möchte gerne ein Foto für das Design verwenden. In vielen Copyshops kann man sich solche Motive schnell und günstig drucken lassen und das Shirt auch gleich wieder mitnehmen. Auch viele Foto-Entwickler bieten diesen Service an.

selbst gestaltet

Cooles selbst gestaltetes Shirt

Wenn Du ein Club-Shirt oder ein gemeinsames Outfit für Deine Clique gestalten willst, kannst Du Dein Shirt auch  im Internet gestalten und es dann professionell bedrucken oder besticken lassen. Wir finden die Shirts von Shirtgalaxie super! Unter http://www.shirtgalaxie.de/t-shirt-gestalten findest Du eine gute Anleitung, wie man sein T-Shirt online selbst gestalten kann. Die Qualität der Shirts ist super, wie aus dem Laden, und je mehr Shirts Du bestellst, umso billiger wird es.

Bitte aufpassen bei chemischen Mitteln!

So blöd das klingen mag, aber das Gestalten des Shirts kann auch ganz schön gefährlich werden. Damit ist jetzt nicht gemeint, dass die Farbe Flecken auf dem Tisch hinterlassen kann, da kann man zwar auch ganz schön Ärger kriegen, aber wenigstens ist die Gesundheit nicht gefährdet. Kritisch wird es aber, wenn Du mit chemischen Mitteln wie z.B. Bleiche arbeiten willst oder das Shirt z.B. anflämmen möchtest. Dafür gibt es zwei Regeln:

  1. Mach es niemals in einem geschlossenen Raum, sondern unbedingt im Freien, egal wie klein die zu bearbeitende Stelle sein mag.
  2. Mach es nie allein, sondern mindestens mit einem Freund oder einer Kollegin bzw. im Idealfall natürlich mit einem Elternteil. Sollte der Versuch tatsächlich schief gehen, kann so der Schaden begrenzt werden.

Inspiration holen und loslegen

Manchmal möchte man kreativ sein, aber es fehlen einem dazu einfach die Ideen. Beim Shoppen kannst Du Dich dafür super inspirieren lassen. Oder blättere Modemagazine durch, oder schau Dir Musikclips an. Coole Ideen für eigene Shirts gibt es überall. Du musst Dich nur umschauen und dann einfach loslegen. Mit einem billigen Shirt und einfachen Accessoires kannst Du ein Shirt gestalten, das Dich einzigartig macht und einfach nur genial aussieht.

Deine Meinung ist uns wichtig

*