Offene Sandaletten für den Sommer

Freiheit für die Füße! Im Sommer dürfen die Zehen endlich mal wieder an die frische Luft. Frisch pedikürt und lackiert, haben gepflegte Sommerfüße in offenen Sandaletten ihren großen Auftritt. Ob Zehentrenner, Gladiatorensandalen oder verführerische High Heels – offene Sandaletten sind der Inbegriff des Sommers.

Offene Sandaletten - Auf flachen Sohlen

In diesem Sommer haben die Top-Schuhdesigner ein Einsehen und flache und mittelhohe Sandaletten zum Trend der Sommersaison ausgerufen. Selbst Christian Louboutin oder Jimmy Choo, sonst Verfechter von High Heels, haben flache Modelle in ihren aktuellen Kollektionen. Zwei Richtungen zeichnen sich ab: Auf der einen Seite stehen schlichte, bequeme Sandalen aus Leder in gedeckten Farben wie Off-White, Ocker oder Dunkelbraun. Diese Sandalen erinnern an die Modelle der griechischen Antike, sind mit goldfarbenen Perlen oder sogar mit Flügeln verziert.

Gladiatorensandalen sehen im Street-Style-Look ebenso fantastisch aus wie zum Sommerfest. Diel ultimativen Sandaletten für den Besuch eines angesagten Musikfestivals sind schlichte Sandalen, deren Riemen mit glänzenden Nieten versehen sind – sie verkörpern eine coole Rockstar-Attitude. Den Gegenpol zu den puristischen Sandaletten sind opulent verzierte Modelle mit Glamour-Garantie. Hier gilt: Klotzen statt Kleckern. Pailletten-Herzen, glitzernde Schmetterlinge, Lederschleifen und -blumen, schimmernde Kristalle und bunte Quasten machen aus den Sandalen wahre Eyecatcher. Wer modisch up to date sein möchte, greift zu offenen Sandaletten mit Midi-Absatz, einer Höhe von drei bis sieben Zentimetern. Halbhohe Absätze sind das Fashiongebot der Stunde, die Absatzform variiert von Block über Kitten-Heel bis Keilabsatz.

Hoch hinaus – mit Absatz

offene-high-heels

Offene High-Heels in Lack rot-schwarz

Wer lieber auf hohen Absätzen durch den Sommer stolziert, hat auch dieses Jahr die Qual der Wahl. Lackleder in knalligen Farben wie Sonnengelb, Orange, Pink oder Azurblau bringt jedes Outfit zum Strahlen. Zarte, frische Pastelltöne wie Rosa, Nude oder Mint passen perfekt zu romantischen Sommerkleidern und 7/8-Hosen. Herrlich filigran präsentieren sich offene Sandaletten mit Absatz und zarten Knöchelriemchen. Auch bei den High Heels glitzert und glänzt es: Funkelnde Kristalle, Blumen aus hauchzartem Stoff und Schmucksteine zieren die Schuhe.

Schwer im Trend liegen offene Sandaletten in strahlendem Weiß, der Sommerfarbe schlechthin. Grenzenlose Vielfalt ist auch bei den Absatzformen angesagt. Neben den klassischen Stilettos und Kitten-Heels gibt in diesem Sommer vor allem der Blockabsatz den Ton an, der oft mit Nieten oder Kristallen verziert in den Mittelpunkt rückt. Noch mehr Standfestigkeit beweisen die Wedges – offene Sandalen mit Keilabsatz aus Bast oder Kork, die unbeschwertes Sommerfeeling verkörpern. Bei diesen Modellen liegen Mega-Plateaus, Reptilprints und maritime Streifen hoch im Kurs.

Wer noch offene Sandaletten für den Sommer sucht, kommt an diesen Must-haves nicht vorbei:

  • Sandalen mit Mega-Plateau unter dem Ballen
  • halbhohe Sandalen mit Blockabsatz
  • schlichte, lässige Gladiatorensandalen
  • glamouröse Sandalen mit mindestens 12-Zentimeter-Absatz

Neon-Sneaker – der Trend des Sommers

Die neuen Frühlingsfarben sind knallig, bunt und fröhlich. Es dauerte nicht lange, bis Neon-Farben ebenfalls ein Revival erlebten, das sich durch alle Klamotten bis hinein in den Sommer ziehen wird. Neon-Sneaker sind ein neuer Trend des diesjährigen Sommers und sind ein echtes Must-have für den Casual-Abschnitt des Kleiderschranks.

Knallfarben – der Trend 2013

Knallige, helle, fröhliche Farben kamen schon immer gut an, aber noch nie so gut, wie sie es jetzt tun. Sie entwickeln sich zum Trend des Frühlings 2013, aber sie sind nicht ganz einfach zu kombinieren dadurch, dass sie so extrem auffallen. Die Modebranche bedient sich deswegen einiger Tricks, die die Neonfarben etwas vereinfachen: Wir dürfen sie jetzt miteinander kombinieren. Blau und türkis, gelb und orange, rosa und rot… all das würden wir normalerweise vielleicht nicht tun, jedenfalls nicht ohne eine dunkle und ruhige Grundlage.
Jetzt aber dürfen wir es. Oder aber wir wählen die Knallfarbe in Kombination mit einem Teil des Outfits, das keine große Fläche einnimmt, um den Rest des Looks ruhiger zu wählen. Neon-Sneaker sind eine Möglichkeit, den Neon-Trend mitzumachen und es doch auch wieder nicht zu übertreiben.

Neon-Sneaker kombinieren

neon sneaker

Ein gelber Sneaker – Foto: © Werner Fellner – Fotolia.com

Neon-Sneaker folgen den gleichen “Kombinationsgesetzen” wie die anderen Knallfarben-Teile des diesjährigen Sommers. Schuhe durften schon immer auch mal auffällig sein, und das nutzen die frechen Neon-Sneaker für sich aus. Sie fallen auf und lassen damit auch ein eher zurückhaltendes Outfit zu, denn in der Menge untergehen wird so bestimmt nichts und niemand mehr. Neon-Sneaker lassen sich aber auch zu einem ähnlichfarbigen knalligen T-Shirt oder einer Hose kombinieren.

Besonders toll sehen Sommerlooks aus, die eine ruhige, zurückhaltende Farbe mit dem auffälligen Ton der Neon-Sneaker kombinieren und dafür sorgen, dass man diesen nicht mehr so leicht vergisst. Denkbar wäre es aber auch, ganz in Neon durch den Sommer zu gehen und bewusst auf Auffälligkeit zu setzen. Immerhin ist es das, worum es in dieser Modesaison geht – und das darf ruhig gefeiert werden. Im regulären Alltag fallen wir einfach viel zu selten auf!

Wie neon darf es sein?

Manche Sneaker haben eine ruhige Grundfarbe und lediglich einige Neon-Elemente. Andere wählen einen Neon-Ton zur Grundfarbe und sind dadurch besonders auffällig. Ganz gleich, welcher Design-Philosophie die trendigen Neon-Sneaker folgen; es darf so viel oder auch so wenig neon sein, wie der Träger verträgt. Für manche ist der Neon-Trend des Sommers einfach nichts, aber sie wollen sich die Coolness der neuen Neon-Sneaker auch nicht ganz entgehen lassen; sie setzen auf einige wenige Neon-Akzente, beispielsweise auf Streifen oder Schnürsenkel.
Gerade jüngere Leute trauen sich gerne mal was und wollen da Auffällige, das Neon-Sneaker an sich haben. Sie lieben den Neon-Trend gerade für seine knallige Wirkung und wollen keine Gelegenheit auslassen, aufzufallen und auf sich aufmerksam zu machen. Für sie sind freche Neon-Sneaker mit einer knallig-bunten Grundfarbe genau das Richtige in diesem Sommer.

Bikerstiefel für Damen

Bikerstiefel waren schon immer ein beliebtes Modeelement. Eigentlich stammen sie aus der Motorradfahrerszene, wie man bereits am Namen erkennt. Für wirkliche Liebhaber sind sie so oder so nie aus der Mode gekommen. Ein kurzes Aufleben hatten derbe Stiefel im Biker-Look bereits in den 90ern, in der Punk- und Grungeszene. Nach einer Phase der Vergessenheit haben es Bikerstiefel für Damen in den letzten Jahren auf die vordersten Plätze unter den modischsten Schuhmodellen geschafft und haben ihren Ruf aufgebessert. Der sogenannte „Biker-chic“ ist nicht nur etwas für Motorradfahrer und als Element derber casual Outfits – er ist aus der aktuellen Mode nicht mehr wegzudenken.

Zum Kleid oder zu Jeans - Bikerstiefel passen immer

bikerstiefel damen bike

Machen nicht nur zum Motorrad eine gute Figur – Bikerstiefel für Damen – Foto: © Ljupco Smokovski – Fotolia.com

Das ist kein Wunder, denn Bikerstiefel sind wahrhafte Alleskönner und können nicht nur klassisch zur (engen) Jeans und T-Shirt kombiniert werden, sondern auch zur Leggins oder zum Kleid. Dabei sind sie herrlich bequem. Hinzu kommt, dass man sie das ganze Jahr über tragen kann: Im Winter trägt man gefütterte Bikerstiefel, während man bei wärmeren Temperaturen luftigere Modelle mit Aussparungen wählen kann.

Diese Stiefel können ein einfaches Outfit modisch aufwerten oder für bewusste Stilbrüche sorgen, wenn man Sie zu einem romantischen oder eleganten Outfit kombiniert. Die Kombination von Bikerstiefeln zu eleganteren Kleidern haben wir bei vielen Promis wie Agyness Deyn gesehen. Besonders edel wirkt der Look zu nude-Tönen, perfektioniert durch eine Lederjacke.

Schwarze und bunte Bikerboots

Den Bikerboot für Damen gibt es in allen Farben und Ausführungen. Neben dem klassischen Schwarz, das zu allem kombiniert werden kann und sich daher großer Beliebtheit erfreut, sind vor allem für den Frühling farbintensivere Modelle gefragt, ob in rot, blau oder in den derzeit angesagten Pastellfarben. Modelle mit Nietenbesatz in gold, silber oder sogar rotgold oder Metallketten gehören zu den Lieblingsmodellen der Designer, weil sie einen Touch Rock ins Outfit zaubern. Die meisten haben eine Bikerschlaufe über dem Spann. Viele Trägerinnen entschieden sich außerdem für verzierte Ledermodelle, bei denen Prägungen oder Stickverzierungen zum Hingucker wurden.

Die aktuellen Modelle der Bikerstiefel sind niedriger als Stiefel und höher als Ankle-Boots, die reichen gehen bis zur Wade. Das prädestiniert sie zum Tragen mit Leggins oder Röhrenjeans. Einen Reißverschluss haben sie nicht immer, denn sie sind so weit geschnitten, dass er überflüssig wird. Der Absatz beträgt bei den meisten Damen-Modellen nur wenige Zentimeter. Bikerstiefel haben zumeist eine grobe Laufsohle.

Bikerstiefel für Damen aus Leder

Hat man sich in den Trend verliebt, lohnt es sich, in ein gute Paar Bikerstiefel aus Leder zu investieren. Auch wenn der Anschaffungspreis höher ist, können die Füsse darin besser atmen als in günstigeren Ausführungen.

In Bikerstiefeln lässt sich der Alltag hervorragend meistern, denn sie bieten die größtmögliche Fußfreiheit. Sie sind der ideale Begleiter auf Shoppingtouren oder zum Ausgehen und Tanzen. Vor allem sind sie der Beweis, dass man nicht immer zu hohen Absätzen zu greifen braucht, um mit dem Trend zu gehen. Bikerstiefel sind an sich bereits ein Statement.